"Die Shitstorm-Republik - Wie Hass im Netz entsteht und was wir dagegen tun können"

Am 23. Juni ist Nicole Diekmann, Hauptstadtkorrespondentin des ZDF, zu Gast im „vhs digisalon“. Die Online-Veranstaltung ist entgeltfrei.

Im Auge des Zorns: Nicole Diekmann, Hauptstadtkorrespondentin des ZDF, zeigt in ihrem Buch "Die Shitstorm-Republik" (KiWi-Verlag), wie Politik und Journalismus dazu beigetragen haben, dass Facebook, Twitter & Co kaum etwas gegen den Mob unternehmen, der das Netz mit Hass flutet. Dabei ist spätestens seit dem kaltblütigen Mord am CDU-Politiker Walter Lübcke durch einen Neonazi im Sommer 2019 klar: Die Sozialen Netzwerke sind brandgefährlich - ob wir sie nutzen oder nicht. Der Hass und die Hetze von dort schwappen längst über in unseren Alltag. Was können wir dagegen tun? Ende 2019 erlebt der WDR einen riesigen Shitstorm - wegen eines umgedichteten Kinderlieds in einer Satiresendung im Radio ("Omagate"). Wer steckt hinter solchen Kampagnen? Wie werden sie inszeniert? Welche Ziele sollen damit erreicht werden? Und was muss getan werden, damit Einschüchterung und Gewalt keine Chance mehr haben?

Nicole Diekmann schildert in ihrem aktuellen Bestseller, wie sich ein enorm brutaler Shitstorm am eigenen Leib anfühlt, warum die Öffentlichkeit die Netzwerke noch immer unterschätzt und wie die Tech-Riesen ungehemmt Profit daraus schlagen. Wir wollen im Gespräch mit der erfahrenen Journalistin aber auch wissen: Gibt es Wege aus dieser für unsere Demokratie so riskanten Entwicklung?

Termin: 23. Juni 2021 (19 Uhr)

Nicole Diekmann studierte Politik, Sozialwissenschaften und Geschichte in Hamburg und Münster und besuchte im Anschluss die deutsche Journalistenschule in München. Sie ist Hauptstadtkorrespondentin des ZDF und Kolumnistin bei t-online.

Eine Anmeldemöglichkeit zum "vhs digisalon" finden Sie unter dieser Web-Adresse:

vhs.link/diekmann

Für die Teilnahme an dieser Online-Veranstaltung sind die Browser Firefox oder Chrome in ihren aktuellen Versionen am besten geeignet!

Zurück
(c) KiWi Verlag