Mit der VHS auf den Spuren der Moderne

Die "Essener Steifzüge 4" widmen sich der VHS-Geschichte und dem Neuen Bauen.

Auf den Spuren der „Klassischen Moderne“ entführt Autor und VHS-Mitarbeiter Robert Welzel in diesem reich bebilderten Stadt- und Architekturführer in die Epoche der Weimarer Republik zwischen 1919 und 1933. Faszinierende Beispiele des Neue Bauens, vom Expressionismus bis zur radikalen Neuen Sachlichkeit, zeigen Essen aus einem ungewohnten Blickwinkel. Als roter Faden dient die Geschichte der traditionsreichen Essener Volkshochschule (VHS), der wir quer durch die Stadt, von Borbeck bis Steele und von Bredeney bis Karnap folgen. Ihr in Deutschland einzigartiges Gruppensystem bot ein Forum, sich in politisch und wirtschaftlich turbulenter Zeit über die damals brennenden Themen und Meinungen mit friedlichen Mitteln auszutauschen. Es entsteht ein bis heute aktuelles, breit und unterhaltsam angelegtes Panorama über die Zeit des demokratischen Aufbruchs vor rund 100 Jahren. 

Herausgegeben werden die "Essener Streifzüge 4 – Mit der VHS auf den Spuren der Moderne", die im Aschendorff Verlag Münster erscheinen, vom Historischen Verein für Stadt und Stift Essen e.V. in Kooperation mit der Stadt Essen und mit Unterstützung der GENO BANK Essen. Zum Preis von 14,95 € im Buchhandel erhältlich.

Zurück
Lichtburggebäude um 1933, Foto: Sammlung Robert Welzel